Systemische Struktur-Aufstellungen

„Mancher glaubt, er sei objektiv,
nur weil er mit dem linken und dem rechten Auge dasselbe sieht“
Stanislaw Jerzy Lec

Aufbau- und Ablauf-Organisationen in Unternehmen, Kommunikations- und Teamstrukturen, Kunden- und Lieferantenbeziehungen, Finanz- und Absatz-Märkte u. ä. sind komplexe, offene Systeme mit einer immensen Vielfalt von Wechselwirkungen.

Systemdynamische Struktur-Aufstellungen (SySt®) * dienen dazu, im komplexen Kräftespiel in kurzer Zeit das Wesentliche zu erkennen. Damit können Mission, Vision, Richtung, Werte und Ziele effektiver definiert werden.

Systemische Aufstellungen ermöglichen und erleichtern damit auch, wirksame Strategien, Konzeptionen und effiziente Maßnahmen zu planen und zu ergreifen, um nachhaltig positive Veränderungen zum Wohle aller zu bewirken.

Systemische Informationen nutzen

Lebenslanges Lernen ist eine aktuelle Anforderung an uns alle. Damit ist nicht das Ansammeln von Wissen gemeint, denn nicht genutztes Wissen ist wertlos. Es belastet sogar noch unser Gehirn.
Erst wenn wir die darin vorhandene Energie in Information umwandeln, d. h. „In-Formation“ bringen und uns informieren, d. h. etwas in uns formieren = in eine neue Form bringen, haben wir etwas daraus gelernt und davon profitiert.

Wer nur auf individuelles Lernen (aus Büchern, Seminaren, Lernprogrammen) setzt, braucht viel Zeit, viel Mühe und viel Geld, um wirklich effektiv voranzukommen. Selbst wenn er nicht nur auf der rational logischen Wissens-Ebene, sondern auch auf der Verhaltens- und Fähigkeiten-Ebene sowie der noch viel wichtigeren Einstellungs-Ebene lernt, und sich mit den modernsten Such-Techniken täglich im Internet erfolgreich weiterbildet, so bleibt er doch auch damit noch immer auf zeit- und arbeitsaufwändiges individuelles Lernen beschränkt.

Viel leichter, viel preiswerter und vor allen Dingen sehr viel schneller geht es häufig, wenn wir den immensen Wissens- und Informationspool eines ganzen Systems – Team, Organisation, Firma, Umfeld – anzapfen.

„Niemand ist eine Insel. Wir sind alle Teil des Ganzen.
Jedes einzelne Element im System beeinflusst
die Richtung aller anderen.“

John Donne

Die effektiven, neuen Methoden systemischer Aufstellungen ermöglichen uns, einfach, schnell und preisgünstig Informationen und Erfahrungen zu gewinnen, die uns sonst nur unter sehr großem Aufwand oder meist überhaupt nicht zugängig wären, weil sie sich dem direkten Zugang des sachlogischen Verstands entziehen.

(Doch wer heute noch glaubt, dass er oder sie nur mit rationalem Verstand ein Team, ein Unternehmen oder gar sein Leben erfolgreich führen könnte, der ist auf einem sehr morschen Holzweg unterwegs. „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ lehrt uns der kleine Prinz, von Saint Exupéry genial zutreffend formuliert.)

Die aktuelle Ansicht der Wissenschaft lautet: Alle Arten von Systemen – Teams, Organisationen, Familien, Märkte… – sind umgeben von einer Art Wissensfeld. Alle Mitglieder eines Systems stehen miteinander in Kontakt und tauschen auf den unterschiedlichsten Ebenen Informationen aus. Sie schwingen miteinander und kommen mit dem gemeinsamen Feld in Resonanz

Wenn wir uns öffnen, empfangsbereit machen für diese Resonanz eines Systems und Anteil nehmen, dann erhalten wir interessante neue Informationen und wertvolle Erfahrungen. Wenn wir das nicht alleine tun, sondern in der Gruppe, dann vergrößern wir dadurch nicht nur unsere Informationsmenge, sondern auch ganz erheblich unsere Empfangsqualität.

Das ermöglicht systemisch begleitete Veränderungen von Werten, Zielen, Strategien…, z. B. von Produkt-Orientierung zu Kunden- Orientierung, von Technik-Orientierung zu Service-Orientierung etc. – und vor allem auch oft von Konflkt verstärkenden Entweder-Oder- zu Konflikt verhindernden Sowohl-als-Auch-Lösungen.

* Der Begriff „Struktur-Aufstellung“ stammt von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer,
„SySt“ ist ein eingetragenes Markenzeichen ihres Instituts.

Werte und Orientierung

Worauf legen die Verantwortlichen Wert
bei System-Aufstellung.info?

  • Kongruentes Verhalten (Übereinstimmung von Denken, Fühlen, Wollen und Handeln)
  • Stimmige Lösungen auf allen Ebenen zum Wohle aller Betroffenen
  • Mit Respekt, Achtsamkeit und Selbstvertrauen zu mehr Erfolg (Unternehmens-Werte und -motto von RAS Training und Beratung seit 1985)

Woran orientieren sich die Aufsteller
bei System-Aufstellung.info?

  • Am langfristigen Nutzen und Wohlergehen ihrer Kunden
  • An den „Lösungsfokussierten Systemischen Strukturaufstellungen (LfSySt) von Prof. Matthias Varga von Kibéd und seiner Frau Insa Sparrer
  • An Formaten aus Organisations-, Familien- und anderen Aufstellungen,
    wenn dies angemessen und hilfreich ist

Ihre TMA-Berater

Von wem erhalten Sie diese Leistung?

Professionelle Unterstützung bietet Ihnen eine Gruppe von systemischen Beratern, die als Struktur- und Organisationsaufsteller sowie als akkreditierte TMS-Berater (nach dem weltweit bewährten Team Management System® von Margerison-McCann) seit über 20 Jahren erfolgreich in Firmen tätig sind.

Diverse Ansätze der Unternehmens- und Teamentwicklung haben wir in gemeinsamer Forschungsarbeit vereint und dabei das Offenlegen von Systemstrukturen aus der Aufstellungsarbeit mit der Funktions-, Stärken- und Präferenz-Analyse des TMS® verbunden.

Die Kombination dieser praxisbewährten Methoden hat zu erstaunlich wirkungsvollen Ergebnissen geführt. Selbst für sehr komplexe Problemstellungen lassen sich oft in kürzester Zeit konkrete, neue Lösungen finden.

Die Forschung erbrachte unter anderem ein neues Verfahren zum klaren Identifizieren erfolgsverhindernder und erfolgsrelevanter Elemente in Systemen – egal, ob es sich um Firmen, Organisationen, Teams oder Aspekte einer Person handelt: die

TMA – Team Management Aufstellung

TMA verbindet die Vorteile der Struktur- und Organisations-Aufstellungen mit dem Nutzen des weltbekannten Team Management System (TMS)
TMA erweitert und ergänzt unternehmerische, betriebliche und berufliche Analyse-, Entscheidungsfindungs- und Problemlösungs-Methoden somit wesentlich

Profitieren auch Sie davon!

Struktur-Aufstellungen – Organisations-Aufstellungen

Unterschiede von Systemischen Struktur-Aufstellungen
zu „klassischen“ Organisations-Aufstellungen

Man entdeckt keine neuen Erdteile,
ohne den Mut zu haben,
alte Küsten aus den Augen zu verlieren.

André Gide

G. Weber, B. Gross, K. Grochowiak und andere haben in den 90er-Jahren die Familien-Aufstellung nach Hellinger auf Organisationen übertragen. Die Systemischen Strukturaufstellungen (SySt®) * unterscheiden sich davon in mehreren Punkten:

100 % Diskretion durch verdeckte Arbeit

Durch Aufstellen abstrakter Elemente bzw. Verwenden von anonymen Elementnamen (Person „X“, Ressource „A“, Hindernis „1“, etc.) ist eine inhaltsfreie, prozessorientierte Arbeit (wie im NLP) möglich. Allein der Klient kennt die genaue Bedeutung der Elemente und versteht die Lösung. Dies ermöglicht gerade in Firmen und Teams das Bearbeiten von sensiblen Themen, da die Anwesenden den Lösungsprozess erleben und dafür keine Informationen über das individuelle Klientenproblem zu erhalten brauchen.

Synchrones Arbeiten auf zwei Ebenen

Strukturaufstellungen ermöglichen, gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen zu arbeiten. Während man „offiziell“ beispielsweise eine Problemaufstellung aus dem Arbeitsbereich macht (z. B. Umgang mit einer Autoritätsperson/ Führungskraft), kann es vorkommen, dass sich in der Aufstellung eine Problematik aus dem Privatbereich zeigt (z. B. Vater-Sohn-Konflikt), der zum Schutz des Klienten nicht offen angesprochen wird. Alle folgenden Interventionen können nun so durchgeführt werden, dass sie für beide Kontexte (Beruf und Familie) passend sind. (d. h. diskrete Mehrdeutigkeit aufweisen und unterschwellig auf beiden Ebenen wirken können).

Lösungsorientierte Abstraktion

Wenn in einer Aufstellung unbekannte Elemente auftauchen (Ausblendungen), so brauchen diese nicht explizit benannt zu werden (z. B. Bereichsleiter Marketing, Mitarbeiter Müller, Prämie X, Konflikt Y, Ziel Z), sondern es reichen Bezeichnungen wie „das, was fehlt“, „hilfreiche Ressourcen“ oder „das, worum es sonst noch geht“.

Vorteil: die Antworten aus dem System sind oft hilfreicher als die analytischen (oder vermuteten) Ergebnisse aus dem Kopf und lassen durch ihre neutrale Benennung mehr und flexiblere Lösungsansätze zu.

Einbettung

Strukturaufstellungen sind oft eingebettet in ein umfassendes Coaching, d. h. vor und nach der Aufstellung finden bei Bedarf weitere Beratungsschritte statt. Beim Verankern des Lösungsbildes am Ende einer Aufstellung können verstärkende Sprachmuster eingesetzt werden.

Anliegenspezifische Modelle

Je nach Anliegen wird ein passendes Modell aus über 100 möglichen ausgewählt. Bei Entscheidungen ist z. B. eine Tetralemma-Aufstellung sinnvoll, bei Kommunikationsstörungen eine Team Management Aufstellung (TMA) oder Teamstruktur-Aufstellung.

Element-Typen

Neben den „normalen“ Repräsentanten gibt es in Strukturaufstellungen noch „Orte“ und „freie Elemente“.
Orte sind Systemteile, die einen festen Platz darstellen (Geburtsort, Firmensitz, regionale Märkte, Erkenntnis, Struktur etc.) und während der Aufstellung nicht umgestellt werden.
Freie Elemente
sind dynamische Teile, die selbstbestimmt agieren und nicht kontrolliert werden (z. B. Weisheit, Intuition, Allbewusstsein). Freie Elemente werden nur in einigen besonderen Aufstellungsarten eingesetzt.

Anregungen von Insa Sparrer und Rolf Lutterbeck

* Der Begriff Struktur-Aufstellung stammt von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer,
„SySt“ ist ein eingetragenes Markenzeichen ihres Instituts.

Das Beratungs-Instrument des 21. Jahrhunderts

Aufstellungs-Historie:

Die Systemischen Strukturaufstellungen (SySt ®) * wurden von Insa Sparrer und Prof. Matthias Varga von Kibéd auf der Basis von Familienaufstellungen (Bert Hellinger), Lösungsfokussierter Beratung (Steve de Shazer) und Hypnotherapie (Milton Erickson) entwickelt. Weitere wichtige Einflüsse kommen aus NLP (Boden- und Raumanker – Robert Dilts u. a., Soziales Panorama – Lukas Derks, Zeitlinienarbeit – Tad James) und Familientherapie, vor allem Familienrekonstruktion (Virginia Satir).

Beim systematischen Untersuchen der Methode des Aufstellens nach Hellinger wurden grundlegende Systemprinzipien entdeckt::

  • System-Erhalt
  • System-Wachstum
  • System-Fortpflanzung
  • System-Immunisierung
  • System-Individuation

Es entstand eine eigenständige „Grammatik“ für Systemische Strukturaufstellungen, siehe auch www.syst-strukturaufstellungen.de und die folgende
Aufstellungs-Literatur:

  • „Ganz im Gegenteil. Tetralemma und andere Grundformen Systemischer Struktur-aufstellungen – für Querdenker und solche, die es werden wollen.“
  • „Wunder, Lösung und System. Lösungsfokussierte Systemische Strukturaufstellungen für Therapie und Organisationsberatung“
  • „Systemische Strukturaufstellungen. Theorie und Praxis“ u. v. m.

Alle Fachbücher sind hier für Sie rezensiert (bitte Link anklicken).

Je nach Fragestellung und Ausgangssituation gibt es Dutzende verschiedener Modelle, die zum Einsatz kommen können. Neben der Lösung von Problemen in Organisationen, Teams, Familien und Paaren werden durch Systemische Strukturaufstellungen (SySt) auch kreative Entwicklungsprozesse unterstützt:

  • Finden von Unternehmens-Vision und -Leitlinien
  • Entwickeln von Drehbüchern für Film, TV und Theater
  • Simulation von Zukunftsszenarien etc.

Auch der neue Kino-Welthit AVATAR verdankt seinen Erfolg den Drehbuch-Aufstellungen, in denen die einzelnen Charaktere auf Ihre Dramatik hin getestet und angepasst worden sind.

Die nächste Gelegenheit, an Aufstellungen teilzunehmen, bietet sich Ihnen bei RAS Training und Beratung in der Re-Sourcing-Oase in Hünfelden-Heringen bei Limburg an der Lahn, an der A3 zwischen Frankfurt, Mainz und Köln Hier finden Sie die Aufstellungs-Tag-Termine und das Anmeldeformular.

* Der Begriff Struktur-Aufstellung stammt von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer,
„SySt“ ist ein eingetragenes Markenzeichen ihres Instituts.

Einsatz in Unternehmen

Wichtige Aufstellungs-Modelle:

Von über 100 systemischen Strukturaufstellungs-Modellen kommen im Bereich von Wirtschaft und Beruf hauptsächlich die folgenden zum Einsatz:

Teamstruktur-Aufstellung (TSA)

Damit lassen sich Beziehungs- und/oder Kommunikationsprobleme analysieren und eine für alle Parteien akzeptable (allparteiliche) Lösung finden. Neben Teammitarbeitern werden oft Teamwerte und Teamaufgabe mit aufgestellt.

Organisationsstruktur-Aufstellung (OSA)

Sie verdeutlichen das Zusammenwirken der verschiedenen Hierarchieebenen, stärken die Leitungsfunktion, klären die Kommunikationsstruktur der Organisation, zeigen unerwünschte Folgen von Kündigungen auf, überprüfen die Auswirkungen der Einstellung von neuen Mitarbeitern, etc.
Je nach Größe des Unternehmens wird die Organisation für das zu lösende Anliegen in sinnvolle „Cluster“ strukturiert, d. h. eine Person steht z. B. für einen Geschäftsbereich, eine Niederlassung, ein Team, eine bestimmte Personengruppe, einen Funktionsbereich oder Ähnliches.

Unternehmensumfeld-Aufstellung (UUA)

Mit ihr werden das Unternehmen, seine Mission, seine Produkte und Dienstleistungen, die Kunden (evtl. auch Partnerfirmen) und der Ertrag/Erfolg aufgestellt. Mit diesem Modell lassen sich viele Fragen und Probleme im Unternehmensumfeld klären (Unternehmens-Sinn/-Werte, Kundenorientierung, Attraktivität von neuen Produkten, Beziehung zu [neuen] Partnern etc.).

Team Management Aufstellung (TMA)

Die TMA vereint die vielen Möglichkeiten von Organisations-Aufstellungen mit den großen Vorteilen der weltweit erfolgreichen Instrumente des Team Management Systems® nach Margerison-McCann. Mit TMA (Urheber Rudolf Schnappauf und eine TMA-Forschungs- und Entwicklungsgruppe) werden die konkreten beruflichen Anwendungsnutzen beider Methoden erheblich erweitert. Es ist z. B. möglich, hilfreiche Arbeitsfunktionen und geeignete Kommunikations-Strategien für bestimmte berufliche Aufgaben herauszufiltern.

Projekt-Aufstellung (PJA)

Mit einer PA lassen sich Projekte schnell und zuverlässig auf den Weg bringen oder (wieder) neu ausrichten. Projekt-Aufstellungen können bei sehr vielfältigen Fragen wertvolle Entscheidungshilfen bringen.

Zielannäherungs-Aufstellung (ZAA)

Damit kann erkannt werden, was bisher die Zielerreichung verhindert hat, z. B. welche Ressourcen nicht „vernünftig“ genutzt oder vergessen wurden, was der „Preis“ einer Problemlösung ist und welche (evtl. unbequeme) Aufgabe anschließend ansteht.

Tetralemma-Aufstellung (TLA)

Mit ihr können Entscheidungsalternativen („Sollen wir A oder B machen?“) aus sehr verschiedenen (auch bisher nicht beachteten) Perspektiven betrachtet werden. Dadurch ergeben sich oft völlig neue Lösungsideen, an die vorher noch keiner gedacht hat.

Aufstellung des ausgeblendeten Themas (AAT)

Sie hilft, das eigentliche Thema hinter einem Problem (blinde Flecken, Ablenkung von wichtigen Aufgaben) zu erkennen. Sie ist häufig angeraten, wenn es dem Klienten sehr schwer fällt, sein Anliegen klar zu erkennen und anzusprechen.

Glaubenspolaritäten-Aufstellung (GPA)

Sie kann helfen, Vision und Mission zu überprüfen, Einseitigkeiten im Unternehmensleitbild oder der Firmenphilosophie auszugleichen und
v. a. einschränkende Glaubenssätze und hinderliche Strategien zu verändern.

Unternehmenswerte-Aufstellung (UWA)

Sie ist nützlich bei der Untersuchung oder Entwicklung von förderlichen Unternehmenswerten und “Spielregeln guter Zusammenarbeit” in Teams.

Supervisions-Aufstellung (SVA)

Sie ermöglicht, das Zusammenwirken von Berater/Trainer/Coach und Auftraggeber zu simulieren. Damit kann geklärt werden, wer der (richtige) Auftraggeber ist, ob der Auftrag systemisch sinnvoll ist, welches der richtige Platz für den Berater ist, aus welchen Gründen es welche Widerstände gibt oder potenzielle Widerstände entstehen könnten, etc.

Danke für Anregungen an Rolf Lutterbeck.

Je nach Anliegen werden manchmal zwei oder drei Modelle miteinander kombiniert, z. B. eine Unternehmensumfeld-Aufstellung mit einer Organisationsstruktur-Aufstellung oder eine Supervisions- mit einer Team Management-Aufstellung.

Die Glaubenspolaritäten-Aufstellung kann als schützender Rahmen (Meta-Aufstellung) für andere Aufstellungen dienen, da sie dem System kraftvolle Ressourcen zur Verfügung stellt.

* Der Begriff “Struktur-Aufstellung” stammt von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer.
** Die HerzIntelligenz-Aufstellung HIA ist wie die Team Management Aufstellung TMA eine
Entwicklung von Rudold A. Schnppauf.

Weitere Aufstellungs-Themen

Weitere Themen zu Orga- und Team-Aufstellungen

Die Aufzählung von Themen, die in Aufstellungen geklärt werden können, lassen sich noch um sehr vielfältige Fragen ergänzen. Weitere Anwendungsbereiche für Organisations- und Struktur-Aufstellungen mit kurzen Praxisbeispielen finden Sie hier: Organisations- und Struktur-Aufstellungen

Zusätzlich können auch mit Team Management Aufstellungen TMA wichtige unternehmerische Themen geklärt und wertvolle Antworten für berufliches Vorgehen aufgezeigt werden.

Wissenschaftlich validierte Instrumente wie Team Management System®, NLP-Methoden u. v. m. können dabei unterstützend oder zur Vor- und Nachbereitung eingesetzt werden.

Beispiele für Anliegen und Themen im privaten Bereich finden Sie hier:
Systemische Struktur-Aufstellungen im persönlichen, beruflichen und privaten Bereich

Die nächste Gelegenheit zur Teilnahme an einem Aufstellungs-Tag bei RAS Training und Beratung in der Re-Sourcing-Oase in Hünfelden-Heringen bei Limburg an der Lahn bietet sich Ihnen jeden 3. Sonntag im Monat. Hier finden Sie die Termine und das Anmeldungsformular zum Aufstellungs-Tag.

Erfahrungen Aufstellungsleiter

Unserer Auffassung nach braucht man eine System-Aufstellung
nicht zu „leiten“, sondern sie nur zu „eröffnen“, „stattfinden“ zu lassen und einfühlsam zu „begleiten“.
Daher ist der Begriff „Gastgeber“ wohl treffender.

Rudolf A. Schnappauf

Profil
Ihres „Aufstellungs-Gastgebers“

Wenn Sie Fragen zu mir oder Aufstellungen haben,
rufen Sie mich gleich an: 06438 – 5400

Studium, Aus- und Weiterbildung

Studium:

Betriebs- und Volkswirtschaft, Kommunikationswissenschaft
(Diplom) und Pädagogik (Staatsexamen).

Ausbildung:

zum Leiter von systemischen Struktur-Aufstellungen (nach Varga von Kibéd u.a.),
Master-Practitioner in Neuro-Linguistischem-Program-mieren (NLP-University, CA, USA) mit vielen Zusatzausbildungen, z. B. Intervisor im 2-jährigen Health Certification Training am Milton Erickson Institut,
Moderator, Psychotherapeuten (HPG), Team Management System® Berater und Trainer.

Weiterbildungen und Erfahrungen:

  • Systemisches Familienstellen (nach Hellinger u. a.)
  • Organisations-Aufstellungen (nach Weber u. a.)
  • Aufstellungserfahrungen seit den 80er Jahren
  • Hospitiert bei Dutzenden von Aufstellern und
    in mehreren Erfahrungsaustausch- und Lerngruppen von Aufstellern
  • Initiator und Leiter der vierjährigen Forschungs- und Entwicklungsgruppe „Team Management Aufstellungen TMA“ (Mitarbeit von zeitweise 22 Aufstellern)
  • Verantwortlicher Leiter der System-Aufstellungs-Tage in Hünfelden seit 2003 (an denen 53 Aufsteller in über 770 Aufstellungen mitgewirkt haben) …
  • Unternehmens- und Organisations-Entwicklung, Testpsychologie zur Berufs- und Karriereberatung und zur Bildung ausgewogener und leistungsfähiger Teams,
  • Transaktions- und Skript-Analyse, Existenzieller Verhaltensmuster-Analyse, Gruppendynamik, Themenzentrierter Interaktion, Gestalt-Therapie, Bewusstseins- und Persönlichkeitstrainings, Trainer-Selbsterfahrung, Körper-Bewusstsein, Tiefenentspannung, Yoga, Zen, Kinesiologie, Hypnotherapie u. v. a. m.,
  • Leiter von NLP-Kursen seit 1987, Zeitlinien-Arbeiten und Soziogramm-Stellen seit 1989, systemischen Aufstellungen seit 1995 ( s. Aufstellungs-Tag)

Berufs- und Führungs-Erfahrung

Mit Freude seit 1975 als Leiter von firmeninternen Seminaren und Workshops in deutschen und internationalen Großunternehmen und mittelständischen Firmen in Industrie, Dienstleistung, Handel und Verwaltung im In- und Ausland tätig. Als Führungskraft mehrere Jahre verantwortlich für kaufmännische und technisch-gewerbliche Berufsaus-, Fort- und Weiterbildung, Einführung und Weiterentwicklung aller Führungs-Instrumente, Management-Training, Mitarbeiter- und Organisations-Entwicklung bei marktführendem Markenartikel-hersteller; Management-Development-Erfahrungen in USA, Leiter des Bildungszentrums eines Konzerns (direkt dem Vorstand berichtend, Budgetverantwortung in Millionenhöhe).

Gründer und Leiter von „RAS Training und Beratung“ seit 1985, Motto: „Mit Respekt, Achtsamkeit und Selbstvertrauen zu mehr Erfolg“ (Unternehmens-Portrait ansehen),
Entwickler der Re-Sourcing-Ausbildung und zahlreicher Persönlichkeits- und Bewusstseins-Entwicklungs-Trainings, Geschäftsführer der Re-Sourcing-Oase (Kurz-Präsentation), Berufs- und Karriereberater, Coach und Mentor seit 1989, Heilpraktiker (Psychotherapie).

Vertraut mit pädagogischen, psychologischen, therapeutischen und systemischen Methoden, Kenntnisse einer breiten Palette von Führungs-Instrumenten und Systemen der Persönlichkeits- und Eignungsdiagnostik, arbeitet seit 2 Jahrzehnten mit der RAS-Erfolgs-Methode in der Einzelberatung und dem Win-hoch3-Erfolgs-Konzept für Gesprächs- und Verhandlungsführung.

Seit 1982 rund 50 Fachartikel sowie mehrere Fachbücher, Audio-CDs, Broschüren und Aufsteller veröffentlicht.

Schwerpunkte von Coaching, Mentoring, Lebensberatung

Erfolg und Erfüllung in Beruf und Privatleben, Lebenssinn, Vision, Mission, Lebensaufgabe, Berufung, essenzielle Werte und Lebensziele bewusst machen, Selbstbild und Grundüberzeugungen erweitern, einschränkende Glaubenssätze und Verhaltensmuster überwinden und durch förderliche Einstellungen, Fähigkeiten, Strategien und Verhaltensweisen ersetzen, Stress vermeiden durch HerzIntelligenz, Veränderungsarbeit durch die RAS-Erfolgs-Methode (Bündel aus verschiedenen therapeutischen und spirituellen Methoden, wie z. B. TIefenentspannung, Gestalt, Bioenergetik, Hypnose, Psychodrama, Aufstellen, Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie, NLP [Höchter Wert, idealer Zielzustand, Timeline, Change History, Neuprägung, Core Transformation, Six-Step-Reframing, Konflikt- und Teile-Integration…] u. v. a.).

Beratung, Förderung und persönlichkeitsgerechte Weiterbildung von Fach- und Führungskräften zur vollen Entfaltung Ihres Potenzials, ihrer Führungs-qualitäten und Teamfähigkeit, Einzelberatung vor wichtigen Entscheidungen, Präsentationen oder besonderen Auftritten, Supervision bei herausfordernden Verhandlungen und schwierigen Gesprächen mit Kunden, Mitarbeitern, Partnern, Begleitung und Betreuung beim Bewältigen persönlicher Veränderungen, Spielregeln guter Zusammenarbeit in Familien und Teams einführen.

Leiten von Klärungs-, Lösungs- und Entscheidungsfindungs-Prozessen mit systemischen Aufstellungen in Einzelberatungen und Gruppen…

Mission und Lieblingsbeschäftigungen

Auftrag und Berufung:

Optimistische Zukunftsvisionen entwickeln;
Menschen begeistern und wieder mit ihrer Quelle, ihren Selbstheilungs-
kräften, ihrer inneren Weisheit und Liebe in Verbindung bringen;
Intuition, (Selbst-/Gott-/Ur-) Vertrauen, innere Achtsamkeit, Körper- und
Selbst-Bewusst-Sein fördern.

Hobbies:

Individuelle Entwicklungen und Gruppenprozesse begleiten;
Entwickeln neuer Aufstellungsformen (Team Management Aufstellung TMA, HerzIntelligenz-Aufstellung HIA …); persönlichkeitsfördernde Seminare konzipieren und halten; Selbstheilungs-Prozesse in Gang bringen;
Bergwandern, Langstreckenschwimmen (>10.000 m Freistil), Waldlaufen,
Tiefschnee- und Radfahren, Tanzen; Lesen, klassische, meditative und
volkstümliche Musik hören; Reisen, Gebirge erkunden, Tiere beobachten,
Natur lieben und schützen, Beeren und Obst aus dem großen eigenen Garten
genießen …

Auch alle weiteren Aufsteller, die regelmäßig mit uns zusammenarbeiten, weisen ähnliche – oft jahrzehntelange – Erfahrungen mit System-Aufstellungen auf.

Einfache Lösungen durch andere Blickwinkel

„Die Neugier steht immer an erster Stelle des Problems, 
das gelöst werden soll.“

Galileo Galilei

Richtung, Werte, Ziele und Strategie definieren – Herausforderungen meistern – mit Konflikten umgehen – verborgene Zusammenhänge erkennen – zielgerichtet entscheiden – Handlungsalternativen testen – Erfüllung im Leben erreichen und genießen

Systemische Aufstellungen ergänzen die sachlich-logische Problembearbeitung durch eine oft sehr präzise intuitive Wahrnehmung und durch hohe Kreativität. Aufstellungen führen oft zu völlig neuen Ideen oder Sichtweisen und schaffen darüber hinaus Klarheit und Sicherheit vor anstehenden Entscheidungen. Geplante Maßnahmen lassen sich damit hervorragend vorwegnehmen und prüfen, so dass am Ende oft wichtige und langfristig wirkende erfolgreiche Lösungsansätze stehen.

Die einzelnen Aufstellungen richten sich nach den aktuellen Anliegen der Teilnehmer und können zwischen 10 Minuten und 1,5 Stunden dauern (im Durchschnitt etwa 30 bis 45 Minuten). Wer aufstellt, erhält eine persönliche Problemanalyse und eine Lösungsstrategie oder ein Lösungsbild, das ihn mindestens einen wichtigen Schritt vorwärts bringt.

Beispiele für persönliche Aufstellungs-Anliegen
in den Bereichen „Lebens- und Berufsberatung“:

Familie, Eltern, Kinder, Verwandtschaft, Erziehung…

  • Wie können wir besser miteinander zusammenleben?
  • Was stört/fördert mein Verhältnis zu meinem Partner/Kind…?
  • Wie muss unsere „Familienstruktur“ aussehen, damit wir harmonisch miteinander leben und uns gegenseitig fördern?
  • Welche Aufgaben bzw. Verantwortlichkeiten sind bei uns
    nicht ausreichend klar verteilt?
  • Wer führt unsere Familie formell und informell?
  • Was brauchen wir, um uns als Paar/Familie zusammenzuschweißen?
  • Welche Werte sind entscheidend? …

Wohlbefinden, Lebensenergie, psychische Gesundheit,
Körper-/Krankheits-Symptome, Verhaltensmuster…

  • Wie reduziere ich meinen Stress?
  • Aus welchen Gründen habe ich in bestimmten Situationen
    (z.B. vor Verhandlungen. Prüfungen, Vorträgen…)
    immer wieder solche Angst?
  • Worauf will mich mein Symptom hinweisen?
  • Wie kann ich eine unerwünschte Reaktionsweise von mir
    in eine nützliche Verhaltensweise umwandeln?
  • Was brauche ich, damit es mir gut geht und ich gesund werde? ..

Beziehungen, Partnerschaft, Konflikte, Kontakt, Liebe…

  • Passt Partner A oder B besser zu mir?
  • Was läuft zwischen mir und Herrn/Frau X schief?
  • Welcher Konflikt belastet meine Beziehung zu Y?
  • Wie kommen wir besser miteinander aus?
  • Welche Regeln erleichtern unser Zusammenleben?
  • Wie kann ich Konflikte fair und erfolgreich bewältigen?
  • Was brauche ich, um positive Resonanz bei XY zu erreichen? …

Entscheidungen, Klarheit, Erfolgsdynamik…

  • Worum geht es eigentlich bei …?
  • Was brauche ich, um XY zu erreichen?
  • Welche Handlungsalternative ist derzeit besser für mich?
  • Was steht mir im Weg bzw. was hält mich davon ab,
    mein Ziel zu erreichen?
  • Welche Ressourcen (Stärken/Fähigkeiten/Einstellungen) fehlen mir,
    um so erfolgreich zu sein, wie ich sein könnte?
  • Was ist notwendig, um mehr … (z.B. Klarheit) in meine derzeitige
    Situation zu bringen? …

Beruf, Karriere, sinnvolle Tätigkeit, Entfaltung, Weiterentwicklung…

  • Was brauche ich, um mein berufliches Ziel zu erreichen?
  • Habe ich den „richtigen“ Beruf?
  • Bin ich in dieser Firma/Organisation am richtigen Platz?
  • Für welche Arbeitsfunktion (Stelle) eigne ich mich am meisten?
  • Wie fördere ich meine berufliche Karriere sinnvoll?
  • Wie kann ich meine Kernkompetenz stärken?
  • Wie kann ich den Informationsfluss zwischen mir und ABC verbessern?
  • Passt Mitarbeiter A oder B besser zu mir?
  • Steht mich für eine berufliche Veränderung (im Unternehmen) an?
  • Soll ich mich für einen Arbeitgeberwechsel entscheiden?
  • Bin ich reif für den Schritt in die Selbstständigkeit?
  • Welche Chancen habe ich als selbständiger Unternehmer?
  • Wie kann ich erfolgreich genügend neue Kunden gewinnen?
  • Was brauche ich, um meine persönlichen und beruflichen Ziele
    in Einklang zu bringen? …

Ziele, Vision, Berufung, Werte, Lebenssinn…

  • Worin liegt meine Lebensaufgabe/Mission?
  • Soll ich mich mehr in Richtung X oder Y entwickeln?
  • Welche Herausforderung entspricht meiner wahren Bestimmung?
  • Wodurch erlange ich Erfüllung im Leben? …

Einkommen, Geld, Finanzen, Auskommen, Besitz, Sicherheit…

  • Was hindert mich, Fülle und Wohlstand zu erleben?
  • Was brauche ich wirklich, um mich sicher (geborgen…) zu fühlen?
  • Aus welchen Gründen erlaube ich mir bisher keinen Reichtum?
  • Wie sichere ich das Einkommen der Familie am besten? …

Ideen, Kreativität, Ordnung, Struktur, Überblick…

  • Wie fördere ich gute Einfälle?
  • Wie schöpfe ich meine Kreativität voll aus?
  • Wie realistisch und hilfreich ist meine Planung?
  • Was brauche ich für ein effizientes Zeit-/Selbstmanagement?
  • Wie kann ich meine Organisation/Arbeitsmethodik verbessern?
  • Stimmen meine Prioritäten? Was ist im Moment wirklich
    am wichtigsten für mich?
  • Auf welcher Ebene habe ich meine Stärken und Defizite (Verhalten, Fähigkeiten, Glaubenssätze, Werte, Selbstbild, Zugehörigkeit)?
  • Welche Ressourcen brauche ich?
  • Welche Talente sollte ich entfalten? …

Land, Ort, Haus, Wohnung, Heimat…

  • Welcher Ort bietet mir die besten Möglichkeiten für…?
  • Soll ich bauen, kaufen oder mieten?
  • Wie kann ich meinen früheren Wohnort endlich loslassen?
  • Was kann ich tun, damit ich mich in XY zuhause fühle? …

und vieles mehr können in Strukturaufstellungen sichtbar gemacht und geklärt werden.
Darüber hinaus selbstverständlich alle Fragen, die typisch sind für Familien- und Familienstruktur-Aufstellungen, z.B.:

Unsichtbare Bindungen, Verstrickungen aus Loyalität und Liebe
zu einem Verstoßenen, Verstorbenen oder einem Familienmitglied, dessen schweres Schicksal nicht genügend gewürdigt worden ist…
  • Wie gelange ich in den Genuss meiner vollen Lebenskraft?
  • Mit wem fühle ich mich unbewusst auf seelischer Ebene verbunden?
  • Auf wessen Leid mache ich (bzw. macht mein Kind) aufmerksam?
  • Zu wem verhalte ich mich unbewusst solidarisch?
  • Was kann ich tun, um ab jetzt frei und gesund mein eigenes Leben
    in meine eigenen Hände zu nehmen? …  …  …
  • Frau E.D. aus Königsmoos

    Es ist unglaublich, was bei einer Aufstellung passiert und sichtbar bzw. begreifbar wird. Es hat mir sehr geholfen herauszufinden, welche der Alternativen für mich in Frage kommen und was ich benötige, um meine Herausforderung zu meistern. Man kann nur gewinnen, an Erfahrung, Wissen, Erkenntnis und vielem mehr!

Newsletter