Einsatz in Unternehmen

Wichtige Aufstellungs-Modelle:

Von über 100 systemischen Strukturaufstellungs-Modellen kommen im Bereich von Wirtschaft und Beruf hauptsächlich die folgenden zum Einsatz:

Teamstruktur-Aufstellung (TSA)

Damit lassen sich Beziehungs- und/oder Kommunikationsprobleme analysieren und eine für alle Parteien akzeptable (allparteiliche) Lösung finden. Neben Teammitarbeitern werden oft Teamwerte und Teamaufgabe mit aufgestellt.

Organisationsstruktur-Aufstellung (OSA)

Sie verdeutlichen das Zusammenwirken der verschiedenen Hierarchieebenen, stärken die Leitungsfunktion, klären die Kommunikationsstruktur der Organisation, zeigen unerwünschte Folgen von Kündigungen auf, überprüfen die Auswirkungen der Einstellung von neuen Mitarbeitern, etc.
Je nach Größe des Unternehmens wird die Organisation für das zu lösende Anliegen in sinnvolle „Cluster“ strukturiert, d. h. eine Person steht z. B. für einen Geschäftsbereich, eine Niederlassung, ein Team, eine bestimmte Personengruppe, einen Funktionsbereich oder Ähnliches.

Unternehmensumfeld-Aufstellung (UUA)

Mit ihr werden das Unternehmen, seine Mission, seine Produkte und Dienstleistungen, die Kunden (evtl. auch Partnerfirmen) und der Ertrag/Erfolg aufgestellt. Mit diesem Modell lassen sich viele Fragen und Probleme im Unternehmensumfeld klären (Unternehmens-Sinn/-Werte, Kundenorientierung, Attraktivität von neuen Produkten, Beziehung zu [neuen] Partnern etc.).

Team Management Aufstellung (TMA)

Die TMA vereint die vielen Möglichkeiten von Organisations-Aufstellungen mit den großen Vorteilen der weltweit erfolgreichen Instrumente des Team Management Systems® nach Margerison-McCann. Mit TMA (Urheber Rudolf Schnappauf und eine TMA-Forschungs- und Entwicklungsgruppe) werden die konkreten beruflichen Anwendungsnutzen beider Methoden erheblich erweitert. Es ist z. B. möglich, hilfreiche Arbeitsfunktionen und geeignete Kommunikations-Strategien für bestimmte berufliche Aufgaben herauszufiltern.

Projekt-Aufstellung (PJA)

Mit einer PA lassen sich Projekte schnell und zuverlässig auf den Weg bringen oder (wieder) neu ausrichten. Projekt-Aufstellungen können bei sehr vielfältigen Fragen wertvolle Entscheidungshilfen bringen.

Zielannäherungs-Aufstellung (ZAA)

Damit kann erkannt werden, was bisher die Zielerreichung verhindert hat, z. B. welche Ressourcen nicht „vernünftig“ genutzt oder vergessen wurden, was der „Preis“ einer Problemlösung ist und welche (evtl. unbequeme) Aufgabe anschließend ansteht.

Tetralemma-Aufstellung (TLA)

Mit ihr können Entscheidungsalternativen („Sollen wir A oder B machen?“) aus sehr verschiedenen (auch bisher nicht beachteten) Perspektiven betrachtet werden. Dadurch ergeben sich oft völlig neue Lösungsideen, an die vorher noch keiner gedacht hat.

Aufstellung des ausgeblendeten Themas (AAT)

Sie hilft, das eigentliche Thema hinter einem Problem (blinde Flecken, Ablenkung von wichtigen Aufgaben) zu erkennen. Sie ist häufig angeraten, wenn es dem Klienten sehr schwer fällt, sein Anliegen klar zu erkennen und anzusprechen.

Glaubenspolaritäten-Aufstellung (GPA)

Sie kann helfen, Vision und Mission zu überprüfen, Einseitigkeiten im Unternehmensleitbild oder der Firmenphilosophie auszugleichen und
v. a. einschränkende Glaubenssätze und hinderliche Strategien zu verändern.

Unternehmenswerte-Aufstellung (UWA)

Sie ist nützlich bei der Untersuchung oder Entwicklung von förderlichen Unternehmenswerten und “Spielregeln guter Zusammenarbeit” in Teams.

Supervisions-Aufstellung (SVA)

Sie ermöglicht, das Zusammenwirken von Berater/Trainer/Coach und Auftraggeber zu simulieren. Damit kann geklärt werden, wer der (richtige) Auftraggeber ist, ob der Auftrag systemisch sinnvoll ist, welches der richtige Platz für den Berater ist, aus welchen Gründen es welche Widerstände gibt oder potenzielle Widerstände entstehen könnten, etc.

Danke für Anregungen an Rolf Lutterbeck.

Je nach Anliegen werden manchmal zwei oder drei Modelle miteinander kombiniert, z. B. eine Unternehmensumfeld-Aufstellung mit einer Organisationsstruktur-Aufstellung oder eine Supervisions- mit einer Team Management-Aufstellung.

Die Glaubenspolaritäten-Aufstellung kann als schützender Rahmen (Meta-Aufstellung) für andere Aufstellungen dienen, da sie dem System kraftvolle Ressourcen zur Verfügung stellt.

* Der Begriff “Struktur-Aufstellung” stammt von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer.
** Die HerzIntelligenz-Aufstellung HIA ist wie die Team Management Aufstellung TMA eine
Entwicklung von Rudold A. Schnppauf.

  • Herr W.E., Geschäftsführender Gesellschafter aus Ffm

    Abgesehen davon, dass meine eigene Organisationsaufstellung mir in meiner Fragestellung der strategischen Umsetzung des Businessplans enorm geholfen hat, so war die Fragestellung nach dem richtigen Weg zur Implementierung einer neuen Software als Thema in einer anderen Aufstellung so eindeutig, dass es keine Fragen mehr gab über das Richtig oder Falsch, und sogar noch darüber hinaus das Wie klären konnte